weisswasser.at

Fotografie - Bildformate

In der klassischen Analogfotografie (Kleinbild) wurden die Dias oder Negative im 24x36 mm (2:3) Format belichtet. Bei vielen digitalen Kompak- und Spiegelreflex Kameras wurde dieses Format weiter verwendet, allerdings hat sich in den Anfängen der digitalen Fotografie noch das Format 4:3 gesellt. Das kam daher weil viele Digitalfotografen stolz ihre Bilder am alten Röhrenfernseher präsentierten (eben im 4:3 Format). Da allerdings fast nur mehr neue Flachbildfernseher zum Einsatz kommen, kam ein neues Format dazu - 16:9. Die meisten Kamerahersteller bieten mittlerweile dieses sehr augenfreundliche Format in Ihren Einstellungsmenüs an. Ich finde das 16:9 Format sehr angenehm, es erspart viel Nachbearbeitung (Ausschnitte) und bietet die Möglichkeit die Fotos optimal am TV-Monitor zu präsentieren. Nicht unerwähnt soll das bekannte 1:1 Format bleiben - bekannt ist es auch aus der analogen Fotografie, aus der Mittelformat Fotografie. Meistens wurde hier auf 6x6 cm belichtet. Auch diese Format hat heute noch seine Berechtigung.